Stellungnahme des Komitees zum Zürcher Kantonsrat

Die Meldung aus dem Zürcher Kantonsrat überrascht nicht. Der Regierungsrat und der Kantonsrat lehnen Zimmerberg light ab. Leider haben ausser den Grünen die Parteien kritiklos dem Volkswirtschaftsdirektor geglaubt. Wir haben erwartet, zumindest die SP liesse sich von ihrem anerkannten Verkehrspolitiker und Studienverfasser Paul Romann informieren. Dem war leider nicht so.

Die Argumente des Volkswirtschaftsdirektors Ernst Stocker (SVP) sind wenig stichhaltig.

  1. „Die Kostenschätzung sei unrealistisch“ – Sie sind nicht unrealistischer als die Kostenangaben des Zimmerbergbasistunnels, weil beide gleich grob berechnet sind.
  2. „Plötzlich neue Projekte“ – Seit fast vier Jahren puscht unser Verein den Zimmerberg light und seit drei Jahren existiert der Bericht von Paul Romann „Doppelspurausbau der Stammlinie Thalwil-Zug via Sihlbrugg“ im Auftrag des Tiefbauamtes der Stadt Luzern.
  3. „bereits 90 Millionen für den Basistunnelanschluss investiert worden seien.“ – Das heisst nicht, dass die 90 Millionen verloren sind. Fest steht, der Basistunnel kostet über 500 Mio. mehr und der Nutzen dafür ist in keinem Verhältnis gegenüber einem Zimmerberg light.