Statuten

I.      Name, Zweck und Position

Art. 1: Name, Sitz und Zweck

1     Unter dem Namen «Zimmerberg Light – Bahnausbau mit Augenmass» besteht ein Verein im Sinne von Art 60 ff. ZGB mit Sitz  in 6330 Cham.

2     Zweck des Komitees ist es, sich für die durchgehende Doppelspur Luzern–Zug–Zürich, insbesondere für einen Kosten-Nutzen-optimierten Ausbau der Strecke Baar–Horgen Oberdorf («Zimmerberg light») einzusetzen. Das Komitee bedient sich politischer und rechtlicher Mittel, soweit es dies als sinnvoll und angebracht erachtet.

II.    Mitgliedschaft

Art. 2: Erwerb und Verlust der Mitgliedschaft

1     Mitglied können sowohl natürliche als auch juristische Personen werden.

2     Voraussetzung für die Mitgliedschaft im Komitee ist, dass das Mitglied die Zielsetzungen unterstützt, die Statuten anerkennt und die Mitgliedschaft schriftlich oder per Mail erklärt.

3     Die Mitgliedschaft erlischt durch Austritt (schriftliche Erklärung) und ist jederzeit möglich oder im Todesfall.

4     Ein Mitglied kann jederzeit aus dem Komitee ausgeschlossen werden. Der Vorstand fällt den Ausschlussentscheid. Das betroffene Mitglied kann den Ausschlussentscheid an die Mitgliederversammlung weiterziehen.

III.   Organe

Art. 3: Organe

1     Die Organe des Komitees sind:
a) Mitgliederversammlung
b) Präsidium
c) Vorstand
d) Rechnungsrevisorinnen/-revisoren

2     Alle Funktionsträger/innen arbeiten ehrenamtlich.

3     Organisationen wählen eine Delegierte / einen Delegierten, die/der die Organisation im Komitee vertritt.

Art. 4: Mitgliederversammlung

1     Die Mitgliederversammlung ist das oberste Organ des Komitees. Sie wählt für eine Amtsdauer von zwei Jahren den Vorstand sowie die Rechnungsrevisorinnen/-revisoren, kann Statutenänderungen beschliessen, genehmigt die Rechnung sowie den Revisorinnenbericht und nimmt das Budget zur Kenntnis.

2     Eine ordentliche Mitgliederversammlung findet mindestens einmal jährlich statt.

3     Zur Mitgliederversammlung werden die Mitglieder mindestens zehn Tage im Voraus schriftlich eingeladen unter Bekanntgabe von Datum, Ort und Traktanden.

4     Ein Fünftel der Mitglieder kann jederzeit eine ausserordentliche Mitgliederversammlung einberufen.

Art. 5: Das Präsidium

1     Das Präsidium besteht aus maximal drei Personen, die den Verein im Co-Präsidium leiten.

2     Das Präsidium vertritt das Komitee nach aussen und führt die laufenden Geschäfte.

3     Das Präsidium ist automatisch auch Teil des Vorstandes.

Art. 6: Der Vorstand

1     Der Vorstand besteht aus dem Präsidium, der Geschäftsführerin/dem Geschäftsführer sowie der Kassierin/dem Kassier und weiteren vom Komitee gewählten Mitgliedern.

2     Der Vorstand konstituiert sich selbst und regelt die Unterschriftsberechtigung.

3     Der Geschäftsführerin/dem Geschäftsführer kommen die folgenden Aufgaben und Befugnisse zu:

–       bereitet die Mitgliederversammlung vor

–       erstellt den Jahresbericht

–       amtet als Protokollführer

–       führt das Sekretariat des Komitees

–       führt die Adresskartei der Mitglieder des Komitees.

4     Der Kassier / die Kassierin führt die Buchhaltung und verwaltet die Kasse.

Art. 7: Rechnungsrevisorinnen und -revisoren

1     Die Rechnungsrevisorinnen / die Rechnungsrevisoren kontrollieren die Jahresrechnung und erstellen einen Bericht zu Handen der Mitgliederversammlung.

2     Sie müssen nicht Mitglied des Komitees sein.

Art. 8: Einnahmen und Mitgliederbeitrag

1      Die Einnahmen des Komitees bestehen aus Sponsoren- und Gönnerbeiträgen, privaten Spenden, Sammelaktionen und weiteren Zuwendungen.

2     Der Mitgliederbeitrag beträgt für juristische Personen pro Jahr Fr. 100.-

3     Natürliche Personen haben keinen Mitgliederbeitrag zu entrichten.

4     Gönner sind Personen, die das Komitee mit mindestens Fr. 50.- pro Jahr unterstützen.

Art. 9: Haftung

1     Für die Verbindlichkeiten des Komitees haftet ausschliesslich das Komiteevermögen. Die persönliche Haftung der Einzelmitglieder des Komitees ist ausgeschlossen.

IV.  Schlussbestimmungen

Art. 10: Auflösung des Komitees

1     Die Auflösung des Komitees kann mit einfacher Mehrheit beschlossen werden, wenn drei Viertel aller Mitglieder an der Versammlung teilnehmen. Nehmen weniger als drei Viertel aller Mitglieder an der Versammlung teil, ist innerhalb eines Monats eine zweite Versammlung abzuhalten. An dieser Versammlung kann das Komitee auch dann mit einfacher Mehrheit aufgelöst werden, wenn weniger als drei Viertel der Mitglieder anwesend sind.

2     Über die Verwendung des Liquidationserlöses entscheidet die Mitgliederversammlung auf Antrag des Vorstandes.

3     Diese Statuten treten per sofort in Kraft.
Cham/Zug, 2. Februar 2011