Medienmitteilung vom 17. November 2011

Das überparteiliche Komitee «Zimmerberg light – Bahnausbau mit Augenmass» beteiligt sich am Mitwirkungsverfahren zur Anpassung des kantonalen Richtplanes, bezogen auf die Festsetzung einer Doppelspurinsel Walchwil.

Der effiziente Mitteleinsatz für die Bahninfrastruktur ist uns nicht nur im Zusammenhang mit der durchgehenden Doppelspur Baar–Thalwil wichtig. Wir gehen mit den offiziellen Stellen einig, dass am Ostufer des Zugersees Sanierungsarbeiten und Ausbauten nötig sind. Diese Massnahmen sollen jedoch echten Bedürfnissen entsprechen und nach wirtschaftlichen Kriterien erfolgen.

Die Verlängerung der heutigen Doppelspurinsel auf 2.3 km in geologisch anspruchsvollem Gebiet kann nicht zu den Topprioritäten des Bahnausbaus gehören, wenn keine Fernverkehrszüge an dieser Stelle kreuzen. Dies umso weniger, als damit eine ausserordentlich einschränkende zweijährige Streckensperrung zwischen Zug Oberwil und Arth-Goldau einhergeht.

ARP_Doppelspur_Walchwil

Schreibe einen Kommentar